Dali

Dali

Dali – ein wundervoller Hundejunge – von Menschenhand zum Prblem“fell“ gemacht…. Warum Dali eine eigene Seite bekommt? Weil er es verdient hat, weil er schwierig ist, weil er nicht untergehen soll, weil er eine ECHTE CHANCE verdient hat…..

dal1_Snapseed
dal3_Snapseed
dal2_Snapseed
da3
dal_Snapseed
dal4_Snapseed
da
da1
da6
da5
da2
da7
da4

Dalis Vergangenheit war weder rosig noch schön…. der reinrassige Perro de Aqua Espagnol lebte in Spanien als Strassenhund, dort musste er sich mit Sicherheit nicht nur einmal gegen andere Hunde oder Menschen durchschlagen, ich denke sogar das er massiven körperlichen Druck ( um es ein wenig schön zu umschreiben…) bekommen haben muss sonst wäre Dali nicht wie er eben ist….

Dali wurde von einem Tierschutzverein der sich um Auslandshunde kümmert nach Deutschland geholt, dort an eine Familie mit Kleinkind vermittelt was beinahe zur Katastrophe führte denn Dali verteidigt ALLES was er meint ihm zu gehören. In diesem Fall war es ein auf dem Küchentisch liegendes Butterpäckchen…. zum Glück passierte dort nicht viel und die Leute taten das einzig richtige, sie gaben Dali wieder ab. Da dieser Auslandstierschutzverein Dali nicht mehr genommen hat….. kam Dali zu uns.  Anfangs belächelte ich die Leute noch, sah das gute im Hund und das doofe im Mensch – unfähige Leute war mein erster Gedanke, wie so oft doch diesmal hatten sie leider recht und waren nicht unfähig sondern einfach heillos überfordert mit einem Hund der nicht der süsse Kuschelhund war den man ihnen versprochen hatte sondern eine brandgefährliche, tickende Zeitbombe!

Dali zeigte sich bei uns sehr gelehrig, immer bedacht darauf zu gefallen, immer ein „guter Hund“ – niemals aggressiv oder auffällig in irgendeiner Art und Weise. Er wurde von uns an ein Hundeerfahrenes Ehepaar vermittelt die eine Trainerin kommen liesen, hart mit Dali arbeiteten um sein Problemverhalten abzulegen, auch dort arbeitete Dali mit Feuereifer mit, war ein guter Hund, lange Zeit… bis die Sicherungen wieder durchbrannten und Dali seinem neuen Frauchen beide Arme wahrlich „zerfetzte“… und dies nicht blos einmal…. nach einem wirklich massiven Angriff kam Dali wieder zurück zu uns….

Bei uns gab es einen Vorfall mit Dali, er hat eine unserer Stammgassigeherinnen schwer gebissen, lies nicht mehr von ihr ab, es war grosses Glück das Winter war und unsere liebe Gassi Geherin die tagtäglich kommt um den Tierheimhunden den Alltag zu verschönern eine dicke Winterjacke trug… und dennoch waren ihre Verletzungen alles andere als schön und es dauerte Wochen bis alles verheilte….

Seit diesem Tag wo mein einziger Gedanke war – der Hund muss eingeschläfert werden, dies ist nicht mehr tragbar – für den Hund – für die Menschen im Tierheim – für alle, alle alle….. ist Dali „mein Hund“ – mein Sorgenkind der mich viele schlaflose Nächte kostet, viele Nerven und viel viel viel viel Geduld und noch mehr Zeit….  denn einschläfern liessen wir ihn natürlich nicht….

Dali macht seit Februar 2017 mit der Tierärztin und Verhaltenstherapeutin Heike Roidl und mir eine Verhaltenstherapie. Er lernte den Clicker kennen, lernte es den Maulkorb kennen und mittlerweile lieben zu lernen und ist immer mit Feuereifer bei der Sache.  Er hat soviel Spass bei der täglichen Arbeit, liebt es spazieren zu gehen, liebt es Zeit mit mir zu verbringen und liebt mich mehr als gut ist, denn – Dali kann NICHT zu mir ziehen. Mittlerweile ist Dali fast wie ein eigener Hund für mich, ich liebe diesen zotteligen Wuschelhund sehr, obwohl Dali eigentlich allein vom optischen ganz und gar nicht mein „Typ Hund“ ist ( wer mich kennt weis was ich meine 😉 ).

Dali ist mittlerweile „in meiner Hand“ der unkomplizierteste Hund den man sich vorstellen kann, denn Dali weis durch die harte Arbeit mit Heike und mir das wir ihm NICHTS wegnehmen, das er nicht kämpfen muss, das er immer genügend zu essen bekommt und das er auch keine Steine, Taschentücher oder sonstiges vor uns beschützen muss. Dali hat alles im Überfluss und wenn ich ihm seine Fressschüssel nehme weis Dali das ich dies nur mache um ihm was besonders gutes noch dazu zu legen – Hund kapiert – gutes Frauchen – kein böses Frauchen!

Was Dali braucht – ein Tierheim wo mehr Zeit für ihn ist… bei uns sind derzeit nur Problemhunde und jeder hat es verdient das TÄGLICH mit ihnen gearbeitet wird, dies kostet ganz schön viel Zeit man darf nicht vergessen das es auch noch unsere Stubentiger gibt, das Tierheimgelände, die Büroarbeit und vieles vieles mehr..  Dali ist so ein junger Hund, geboren am 15.12.2013, und er hat es nicht verdient sein Leben im Tierheim zu verbringen.  Dali kann derzeit nicht an eine Privatperson vermittelt werden, dies ist viel zu gefährlich.

Welches Tierheim kann ihn aufnehmen? Wo gibt es jemanden der diesen eigentlich wundervollen Hund arbeiten möchte. Wo sind die Wasserhundfreunde?

Dali ist kein schnuckeliger Teddy wie viele ihn sehen, Dali ist eine Herausforderung, vielleicht eine Lebensaufgabe aber wenn sein Casus Knacksus „geknackt“ ist dann ist er ein Traumhund, voller Lebensfreude, voller Energie – positive Energie – die so wichtig ist ,voller Lebensfreude  UND er ist die Treue in Person, ein Herz auf vier Pfoten…..

Dali berichtet euch auf dieser Seite ab und an Neuigkeiten, nun haben wir aber keine Zeit mehr, das schöne Wetter wird genutzt für ein paar neue Fotos vom Lockenschopf!

Bis bald, Evi mit Dali!